Gelb und plüschig

blog_3es7889

Neulich flog im Moor etwas Gelbes an mir vorbei und stürzte plötzlich ins Gestrüpp. Scheinbar ein Nachtfalter. Ich habe schnell ein paar Bilder gemacht, um wenigstens später die Art bestimmen zu können, weil ich mich da nicht so genau auskenne. Leider kam ich nicht gut an den Falter ran und als ich ihn vorsichtig umsetzen wollte, flog er auf und setzte sich an eine andere ungünstige Position.

herbst_zackenrandspanner_3es7881 herbst_zackenrandspanner_3es7889 herbst_zackenrandspanner_3es7894herbst_zackenrandspanner_3es7928

Nachdem ich jetzt einige Zeit im Internet gesucht habe, denke ich, es handelt sich um einen Herbst-Zackenrandspanner (Ennomos autumnaria).

Die Bilder taugen kaum zur Artenbestimmung, noch weniger zum Vorzeigen. Ich hoffe, ich erwischen den Falter irgendwann noch mal besser, der sieht doch ganz putzig aus. Aber wohl erst ab nächstem Herbst.

Glückstreffer

Habe heute genau ein Foto gemacht. Der Wind machte alle weiteren Makroversuche zunichte. Bei diesem Zitronenfalter ist es pures Glück, dass die Schärfe sitzt. Dafür ist unten vielleicht etwas wenig Luft. (Was durch das Lightbox-Plugin des Blogs evtl. noch verschlimmert wird. Durch Öffnen des Bildes in einem neuen Tab oder Browserfenster ist die Darstellung besser. Wusste gar nicht, dass Lightbox die Bilder etwas beschneidet. Wieder was gelernt. 😉 ) Irgendwas ist ja immer. Mir gefällt es jedenfalls. 😉

Zitronenfalter

Schmetterlinge und Libellen

Frisch aus dem Teufelsmoor. 😉

Der Braune Waldvogel ruhte sich nach einer Kabbelei mit zwei Artgenossen kurz auf dem Halm aus, so dass ich ein paar Bilder machen konnte. Bisher habe ich den Schmetterling immer nur fliegend beobachten können.

Die Dickkopffalter gab es nur im harten Licht.

Den kleinen Bläuling habe ich immer noch nicht optimal erwischt. Der bleibt einfach nicht lange genug ruhig sitzen. 😮 😉

Ein Libellen-Liebespaar gab es zu sehen …

… und weitere Libellen.

Einige haben sogar für Portraits posiert.

Nur eine kurze Moorrunde …

… habe ich gestern gemacht.  Und nur wenige Bilder mitgebracht. Was weniger an den wechselnden Lichtbedingungen lag, als viel mehr daran, dass ich die Speicherkarten zu Hause vergessen hatte. 😮 Das ist mir bisher noch nie passiert. Ich hatte sie schlicht in einer anderen Fototasche stecken lassen.

Die Bildausbeute war eher durchwachsen.  Dieses Libellenfoto hätte ein Highlight werden können, wäre da nicht der kleine Ast vor dem Auge.

Der Geißklee-Bläuling war auch wieder nur schwer zu erwischen.

An den Dickkopffalter bin ich etwas besser heran gekommen.

Eine Neuentdeckung für mich ist dieses Widderchen. Die genaue Art habe ich noch nicht herausgefunden.

Diese Azurjungfer habe ich beim Abendessen gestört. 😉

Verschiedenes aus dem Moor

Die recht bescheidene Ausbeute einiger Moorspaziergänge der letzten Zeit.

Faulbaum-Bläuling

Eine sehr träge Moosjungfer, an die ich recht nah herankam, ohne dass sie weg flog.

Ausschnitt aus dem vorherigen Bild

Minispinnen, die man mit bloßem Auge kaum erkennen konnte.

Beim Eichenspinner wusste ich anfangs nicht, wo vorne ist 😉

Eine sehr schüchterne Moosjungfer 😉

Adonislibelle