Raureif

Frisch war es heute morgen. Aber trotz der Kälte bin ich nicht richtig wach geworden und habe einiges vermasselt beim Fotografieren. Oder man könnte sagen, ich habe was gelernt: Speicherkarte anfangs leer und Akku voll ist besser als umgekehrt. 😉 Mit meinen warmen „Fotohandschuhen“ kann ich die D700 nicht so gut bedienen wie die D300. Dafür kann ich den Stabi vom Makro mit den Handschuhen unbemerkt ausschalten. 😮 Die Handschuhe und meine neue Mütze mögen sich sehr gerne und gehen ständig eine „Klettverbindung“ miteinander ein, wenn ich die Kamera im Hochformat vors Auge halte. 😕
Die wichtigste Erkenntnis aber: Mein neues Makro macht ein wunderschönes Bokeh. 😉

Holzwespen-Schlupfwespe Rhyssa persuasoria

holzwespen-schlupfwespe_3es7963

Die Holzwespen-Schlupfwespe Rhyssa persuasoria bei der Eiablage hat mir wohl mein Foto- Highlight des Jahres beschert. Ich hatte vorher nicht einmal gewusst, dass es solche Wespen im Teufelsmoor gibt, geschweige denn, dass sie, wie ich finde, so spektakulär ihre Eier ablegen. Ich wollte das unbedingt beobachten und natürlich auch fotografieren. Allerdings war es dafür schon ziemlich spät im Jahr, aber der extrem milde September hat wohl geholfen, dass ich tatsächlich an mehreren Tagen Rhyssa persuasoria beobachten und von Nahem, sehr Nahem sogar, fotografieren konnte. weiterlesen…

Ibalia leucospoides – eine besondere Wespe

Ibalia leucospoides

Das Rätselraten um die, ihre Eier in einen Baumstamm legende Wespe, ist nach einem Hinweis aus einem Entomologie-Forum wohl gelöst. Es müsste sich um eine Ibalia leucospoides aus der kleinen Familie der Ibaliidae handeln, eine eher seltene, aber nützliche Wespe. Aus der Gattung Ibalia kommen in Europa drei Arten vor, neben Ibalia leucospoides noch Ibalia rufipes, Unterart drewseni und Ibalia jakowlewi. Diese drei Arten gelten in Mitteleuropa als selten bis sehr selten. Es war also wohl ein ziemlicher Glücksfall, dass ein Bekannter die Wespe so entdeckt hat und wir sie fotografieren konnten. weiterlesen…

Foto-Highlight 2016

Obwohl das Jahr noch nicht rum ist und sich hoffentlich noch tolle Fotomöglichkeiten ergeben werden, gab es einen Fotomoment, der für mich wohl das Highlight des Jahres bleiben wird. Unbedingt wollte ich eine Holzschlupfwespe bei der Eiablage erwischen. Und es hat tatsächlich geklappt.

Ich kann mich gar nicht entscheiden, ob mir das Bild von der nach einem geeigneten Eiablageplatz suchenden Holzwespen-Schlupfwespe Rhyssa persuasoria besser gefällt, oder das von der Eiablage.

holzwespen-schlupfwespe_3es7967

holzwespen-schlupfwespe_3es7956_

Es war ein tolles Erlebnis, so etwas mal selbst zu sehen anstatt im Fernsehen oder Internet, und das noch quasi vor der Haustür. Was die heimische (und nicht nur die) Tier- und Pflanzenwelt angeht, bin ich ein recht ahnungsloser Banause und wusste nicht mal, dass es solche Wespen gibt und sie sich so verhalten. Ich hatte das Glück, an mehreren Tagen Fotos und sogar Videos machen zu können. Da kommt also noch was nach. 😉 Erst einmal wollte ich aber meine Highlights von diesem Erlebnis separat präsentieren.

Wespen

„Suchen sie etwas?“ oder „Was machen sie da?“ sind Fragen, die mir in letzter Zeit häufiger gestellt wurden, wenn ich im Wald mehr oder weniger reglos auf einen Holzstapel gestarrt habe oder langsam davor auf und ab ging. Manchmal lag es nur daran, dass mein Gehirn gerade neu booten musste, weil eine Subroutine abgestürzt war, aber meistens war ich doch tatsächlich auf der Suche nach Wespen. Nicht nach den üblichen, die jeder kennt, sondern nach bestimmten, von deren Existenz ich auch erst vor kurzem und durch Zufall erfahren habe.

ephialtes_manifestator_3es7063

Bei einem Waldspaziergang fiel ein Insekt mit einem vermeintlich langen „Stachel“ auf. Nach Recherche war klar, dass es sich um eine Holzschlupfwespe (Ephialtes manifestator) handelt, und der „Stachel“ keiner ist, sondern ein Legebohrer, mit dem das Weibchen in Holz bohrt und dann die Eier dadurch ablegt. Das wollte ich unbedingt fotografieren, darum stand ich häufig vor den Holzstapeln, obwohl ich befürchtete, dass es für dieses Jahr schon zu spät war, die Wespen noch zu erwischen. Von dieser Art habe ich dann auch nur einige fliegend oder nur kurz sich irgendwo niederlassend gesehen, aber keine bei der Eiablage.

ibalia_leucospoides_3es7042

ibalia_leucospoides_3es7043 ibalia_leucospoides_3es7055

Dafür habe ich eine andere Wespe entdeckt, die scheinbar ebenfalls ihre Eier im Holz ablegt, zumindest scheint sie irgendwie in den Baumstamm gebohrt zu haben. Leider habe ich bisher noch nicht raus gefunden, um welche Art es sich handelt, darum kann ich bisher nur annehmen, dass es eine Wespe ist.

Obwohl ich diese Bilder schon ganz interessant finde, habe ich trotzdem noch tagelang auf Holzstapel, Totholz oder Baumstümpfe starrend nach einer „bohrenden“ Holzschlupfwespe gesucht und hatte irgendwann auch tatsächlich Glück damit. Dazu in einem separaten Artikel später mehr.

Über einen Hinweis, um welche Wespenart es sich bei dem Exemplar auf dem Baumstamm handelt, oder wo ich es selbst recherchieren kann, wäre ich sehr dankbar. 🙂

Gelb und plüschig

blog_3es7889

Neulich flog im Moor etwas Gelbes an mir vorbei und stürzte plötzlich ins Gestrüpp. Scheinbar ein Nachtfalter. Ich habe schnell ein paar Bilder gemacht, um wenigstens später die Art bestimmen zu können, weil ich mich da nicht so genau auskenne. Leider kam ich nicht gut an den Falter ran und als ich ihn vorsichtig umsetzen wollte, flog er auf und setzte sich an eine andere ungünstige Position.

herbst_zackenrandspanner_3es7881 herbst_zackenrandspanner_3es7889 herbst_zackenrandspanner_3es7894herbst_zackenrandspanner_3es7928

Nachdem ich jetzt einige Zeit im Internet gesucht habe, denke ich, es handelt sich um einen Herbst-Zackenrandspanner (Ennomos autumnaria).

Die Bilder taugen kaum zur Artenbestimmung, noch weniger zum Vorzeigen. Ich hoffe, ich erwischen den Falter irgendwann noch mal besser, der sieht doch ganz putzig aus. Aber wohl erst ab nächstem Herbst.