Technik | Home

Lumiquest ProMax System/80-20

Bei einem Kindergeburtstag habe ich, um möglichst mobil zwischen den kleinen Wirbelwinden zu bleiben, nur einen SB-900 direkt auf der Kamera verwendet, wohl wissend, dass das Blitzlicht damit alles andere als optimal wird. Um das Licht wenigstens etwas zu verbessern, habe ich den Reflektor an die weiße Zimmerdecke gerichtet und zusätzlich die Reflektorkarte des Blitzes ausgeklappt. Das von der Decke reflektierte Licht ist recht weich und brauchbar. Allerdings wirft die kleine Reflektorkarte des Blitzes zu wenig Licht direkt nach vorne, so dass bei Portraits der Lichtreflex in den Augen zu klein ist. (Siehe Bildausschnitt) Etwas mehr direktes Licht (habe das Bild per EBV schon aufgehellt) wäre wünschenswert.

Augen

Der Lumiquest 80-20 soll genau das bewirken: 80 Prozent des Licht wird nach oben durchgelassen, 20 Prozent werden nach vorne reflektiert. Da die reflektierende Fläche des 80-20 größer ist als die der Reflektorkarte des Blitzes, sollte der Effekt deutlicher zu sehen sein.

Lumiquest ProMax 80-20

Da der 80-20 nur bei nicht zu hohen und vor allem weißen Zimmerdecken Sinn macht, habe ich gleich zum ProMax System gegriffen, welches durch Einsätze die Möglichkeit bietet, auch direkt zu blitzen. Zudem gibt es einen Diffusor-Vorsatz, um das Licht weicher zu machen. Den 80-20 gibt es auch einzeln.

Geliefert wir das ProMax System in einem praktischen Etui, in dem sich der 80-20, drei Reflektorscheiben (Weiß, Silber, Gold) und der Diffusor bequem verstauen lassen. Ebenfalls mit geliefert werden ein paar selbstklebende Stücke Flauschband für den Blitz und eine kurze Bedienungsanleitung.

Lumiquest ProMax 80-20

Der 80-20 ist mittels Klettband ruck-zuck am Blitz montiert. (Meine Blitze sind teilweise mit Flauschband beklebt, ansonsten verwende ich Honl Speedstraps.) Auch die Reflektorscheiben lassen sich einfach am 80-20 festkletten.

Lumiquest ProMax 80-20

Natürlich ist auch der Diffusor mit wenigen Handgriffen zu montieren. Die gesamte Handhabung des ProMax Systems ist sehr einfach. Die Verarbeitung ist Lumiquest-typisch sehr gut. Der Preis ist allerdings auch nicht gerade gering.

Lumiquest ProMax 80-20

Für einen ersten kurzen Test musste mal wieder der Teddy herhalten. Alle Aufnahmen mit 50mm, f4, iTTL-Blitz, ohne Belichtungskorrekturen an Kamera oder Blitz.


Vorhandenes Fensterlicht von links, nur um zu zeigen, dass ein kleiner Lichtreflex bereits vorhanden ist, falls dieser später sichtbar sein sollte.

Direkt geblitzt, nicht über Zimmerdecke


SB 800, direkt geblitzt, Blitzreflektor auf 50 mm. Sehr hartes, unschönes Licht mit harten Schatten.


SB 800 mit 80-20 und weißer Reflektorscheibe.


SB 800 mit 80-20, weißer Reflektorscheibe und Diffusor. Die Schatten unter der Nase und im Nacken des Teddys sind etwas weicher, als ohne Diffusor. (Bei größerer Darstellung der Bilder ist das noch etwas besser zu sehen.)

Hier noch zwei Vergleichsbilder mit silberner und goldener Reflektorscheibe.


Zwischen der weißen (zwei Bilder weiter oben) und silbernen Reflektorscheibe sieht man einen minimalen Unterschied in der Helligkeit.

Blitz zur Zimmerdecke gerichtet


SB 800, Reflektor zur Zimmerdecke gerichtet, ohne Reflektorkarte, Blitzreflektor auf 50 mm.


SB 800, Reflektor zur Zimmerdecke gerichtet, jetzt mit Reflektorkarte, Blitzreflektor auf 50 mm. Keine Veränderung der Blitzleistung oder Belichtung gegenüber dem vorigen Bild. Es wird deutlich mehr Licht direkt auf den Teddy abgegeben. Die Reflexe von Deckenlicht und Reflektorkarte sind gut in den Augen zu erkennen.


SB 800 mit 80-20, Blitzreflektor auf 50 mm. Deutlich sind die Unterschiede der Reflexe in den Augen zu sehen. Zudem kommt deutlich mehr Licht von vorn.


SB 800 mit 80-20, Blitzreflektor auf 24 mm. Durch die stärkere Streuung bei 24 mm wird das Licht noch minimal weicher.

Generell ist der Teddy wegen seines glänzenden Kunstfells natürlich nicht ideal für solche Testaufnahmen. Der nächste Kindergeburtstag steht aber schon bevor. Dann bekomme ich hoffentlich das gewünschte Licht mit dem ProMax System hin.

Hier habe ich das ProMax System noch mal kurz mit ein paar anderen Lichtformern verglichen.