Technik | Home

flash2Softbox

flash2softbox-Adapter, Handgriff und Macro-Softbox 40x40

flash2softbox ist ein Adapter-System, um Systemblitze mit verschiedenen Lichtformern (z.B. Softboxen, Lichklappen, Wabenfilter, usw.) zu verbinden und so eine flexible, wandelbare und durch die Verwendung von Systemblitzen anstatt Studioblitzen, recht mobile Blitzanlage zu realisieren.

Ich habe mir den flash2softbox-Adapter in der Geschenkbox gegönnt. Neben dem Adapter gibt es da noch einen Handgriff und die nette Metallbox gibts quasi gratis dazu. Dazu habe ich mir die Macro-Softbox 40x40 geholt, die ich mit dem Handgriff möglichst auch mobil einsetzten möchte.

Das Auspacken der Metallbox hat schon mal Spaß gemacht, darin befanden sich einige Metallteile, Schrauben, ein Blitzschuh und ein Inbusschlüssel. Dazu der Handgriff und eine Montageanleitung, die eigentlich unnötig ist. Der Adapter ist dann auch Ruck-Zuck zusammengebaut und macht einen wertigen Eindruck.

Um den Adapter in der Box aufzubewahren, muß der Anschlussring vom Zwischenstück abgeschraubt werden. Das geht allerdings recht fix.

Beim Auspacken der Softbox fiel mir sofort die fehlende Aufbauanleitung auf. Aber bei nur 8 Teilen *(Softbox-Aussenhülle, Diffusorlatz, Softboxverblendung, Speedring und vier Spannstäben) kann der Zusammenbau ja nicht so schwer sein. Dachte ich. Ein erster Zusammenbauversuch endete mit der Erkenntnis, dass mir ein paar Arme und Hände fehlen oder ich grundsätzlich was falsch mache. Scheinbar ließ sich die Softbox nur mit Gewalt montieren, was ich aber vermeiden wollte, weil ich sie nicht beschädigen wollte. Also habe ich beim Händler nach einer Aufbauanleitung gefragt und diese auch prompt per E-mail erhalten.


* Auf dem Bild sind unten die optional erhältlichen Fiberglasstäbe zu sehen, die ich später nachbestellt habe. Damit lässt sich die Softbox erheblich einfacher aufbauen, allerdings ist die Aussenhülle dann auch deutlich weniger straff gespannt.

Als erstes muss der Speedring so durch die Aussenhülle gesteckt werden, dass die Spannschrauben außen sind. Den Speedring dabei so aussrichten, dass die Löcher für die Spannstäbe in Richtung der Nähte der Softbox zeigen. Ich kann leider keine Bilder vom Einsetzen der Stäbe zeigen, weil sie mir immer wieder heraussprangen, wenn ich die Softbox für Fotos abgelegt habe.


Auf diesem Bild erkennt man eine Schwachstelle der Speedringe. Mehr dazu im Nachtrag weiter unten.

Hat man alle vier Stäbe montiert, liegt das schwierigste hinter einem. Nun befestigt man den Diffusorlatz an den Klettverschlüssen. Dann wird noch die Softboxverblendung aufgezogen und an den Klettverschlüssen befestigt. Fertig ist die Softbox.

Da der Aufbau nicht "mal eben" zu erledigen ist, schränkt das leider die Mobilität der Softbox etwas ein. Ich möchte sie jedenfalls nicht auf einer nassen Wiese für ein paar Makros erst aufbauen müssen. Also kann sie nur dahin mit, wohin ich sie bereits montiert mitnehmen kann. Dadurch geht ein Teil der ihr zugedachten Funktion leider verloren. (Nachtrag: Inzwischen habe ich mir einen Satz optional erhältlicher Fiberglasstäbe besorgt. Damit geht der Zusammenbau einfacher, auf Kosten von etwas Stabilität und straffer Form der Aussenhülle.)

Die Softbox ist nicht besonders schwer, so lässt sie sich auch mit montiertem Blitzgerät gut am Handgriff tragen. Der Handgriff ist mit dickem Mossgummi überzogen und fasst sich dadurch sehr angenehm an. Das dicke Moosgummi hat aber auch einen Nachteil: Es verwindet sich auf dem Griff, so dass sich die Softbox etwas wegdreht. Um dem entgegen zu wirken, muss man den Griff schon sehr fest packen, was auf Dauer etwas unangenehm sein kann.

28.05.2010 Nachtrag

Eine kleine Schwachstelle des Systems stellen die Speedringe dar. Ich hatte schon einen geliefert bekommen, bei dem die Gewindebohrung für die Klemmschraube zu schräg ausgeführt war. Dadurch verklemmte sich die Schraube in der Führung und konnte gar nicht bis an den Adapterring geschraubt werden. Das Teil wurde mir aber problemlos und zügig umgetauscht.


Auch hier läuft die Spannschraube nicht ganz parallel zur Führung, kann aber bis an den Adapter geschraubt werden.

Die Kunststoffkappen der Spannschrauben sind an allen Schrauben beider Adapter, die ich besitze, nach kurzer Zeit eingerissen. So können sie leicht verloren gehen. Ich habe sie mit etwas Pattex gefüllt und auf die Schrauben gedreht, was sie zwar bisher am Abfallen gehindert hat, aber nicht daran, weiter einzureissen, wenn man den Speedring am Adapter festspannt. Sollten sie verloren gehen, besteht die Möglichkeit, dass der Adapterring verkratzt wird. Fest spannen sollte er sich trotzdem noch lassen.

Test- und Vergleichsbilder


SB-800, direkt, Blitzleistung +1, Reflektor 24mm


SB-800 mit Bouncer (Originalzubehör), direkt, Blitzleistung +1, Reflektor 14mm


SB-800 mit Softbox, Blitzleistung +1, Reflektor 105mm


SB-800 mit Softbox, Blitzleistung +1, Reflektor 24mm